16. Stress, Impotenz - Com-1.de

Zu viel Stress und unsere Gesundheit

Gesund bleiben

16. Stress, Impotenz - Com-1.deStress ist was Anderes für jeden von uns. Man muss sich dessen bewusst sein, dass jede Person von uns auf Stress anders regieren kann. So bekommt der eine Kopfschmerzen, der andere fühlt innere Unruhe. Ohne Zweifel ist Stress was Normales. Allerdings, wenn es zu viel Stress gibt, kann das negative Folgen verursachen. Welche gesundheitlichen Beschwerden kommen in Frage, wenn es sich um Stress handelt? Grundsätzlich soll man sich dessen bewusst sein, dass Stress darüber hinaus positive Wirkung sein kann. Vor allem ist das eine natürliche Reaktion auf schwierigere Situationen. Das ist aber nicht alles. Stress kann auch eine Motivation bedeuten. Falls man sich z.B. auf eine schwierige Prüfung vorbereiten soll, kann Stress zum Lernen motivieren. Dennoch macht zu viel Stress in unserem Leben einfach krank. Dieser Ansicht sind auch zahlreiche Ärzte. Darum darf man zu viel Stress in seinem Alltag nicht bagatellisieren.

Aktuell weiß man schon, dass der menschliche Körper kurzzeitigen Stress regulieren kann. Wie wird das Problem reguliert? Generell handelt es sich darum, dass die menschliche Hormone hoch sowie wieder runter gehen. Ein wichtiges Problem für den menschlichen Körper stellt Dauerstress dar. Solcher Stress führt zu ständigen Entzündungen. Zu viel Stress bedeutet zum Beispiel, dass das Risiko für Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs, Alzheimer Krankheit sowie Rheuma bedeutend steigt.

Stress beeinflusst nicht nur Frauen, sondernauch Männer. Im Fall von Männern kann Stress Impotenz hervorrufen. Es handelt sich um Stress in der Arbeit oder in der Ehe. Darum muss man immer gegen Stress kämpfen, wenn man sich relativ lange in einer Stresssituation befindet.